Rafel Sala i Ollé

Gitarrenkonzert – Musica del romanticismo para guitarra

Rafel Sala i Ollé, geboren in Granollers (Katalonien), begann seine musikalische Ausbildung mit Josep Maria Ruera. Später setzte er seine Studien in Barcelona mit Fernando Quiroga (Gitarre) sowie Philippe Vallet und Àngel Soler (Kammermusik) fort.


1982 lernte Rafel Sala I Ollé Professor José Luis González kennen, der ihm in Alcoi (Alicante) die perfekte Gitarrenbeherrschung beibrachte.  Er begeisterte sich für die Interpretation von Stücken mit historischen Instrumenten und holte sich hierzu Rat von Manuel Morais, Robert Clancy und Hopkinson Smith. Darüber hinaus absolvierte Rafel Sala i Ollé zahlreiche Gitarrenkurse mit Lehrern wie David Russell oder Yoshimi Otani.


1976 wurde Rafel Sala I Ollé mit dem Interpretationspreis „Joan Altisent“ ausgezeichnet. Er ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Chorszene und war Leiter und Dirigent verschiedenster Chor-Formationen wie Coral Quart Creixent undCt Gorchs y Coral Guisla aus Caldes de Montbui. Darüber hinaus dirigiert er das städtische Orchester „Joan Valls” in La Garriga“.

Rafel Sala i Ollé hatte nicht nur Gastspiele in ganz Spanien sondern auch in Frankreich, Deutschland, der Türkei und Italien. Er ist Lehrer für Gitarre und Kammermusik an den Musikschulen von Caldes de Montbui und La Garriga. Er wird regelmäßig als Referent zu Vorträgen über die Geschichte der Gitarre eingeladen und gibt verschiedenste Kurse. Auf CD erschienen bisher die Werke „A piaccere“ und „Capricho“.

Rafel sala i Olle Gitarrenkonzert salon theater taunusstein