Ein Tag aus dem Leben einer Sängerin

Zwei Stücke aus Jean Cocteau „Taschentheater“ zusammengefasst und neu inszeniert

15 Miniatur-Dramen schrieb Jean Cocteau für Edith Piaf, Marianne Oswald, die Arletty und Jean Marais. Es sind Einakter, Kabarett-Szenen, Monologe. Leicht, ironisch, geistreich. Durchaus keine Nebenwerke, sondern Kabinettstücke eines überwachen Esprits, die oft die gesamte Thematik der Cocteauschen Roman- und Bühnenwerke enthalten. Sie gestatten einen Blick in die Werkstatt des Dichters. Auf kleinster Szene demonstrieren sie eine Welt, in der Cocteau zeitlebens zu Hause war: die Welt der Widersprüche, der Paradoxien. 

Die beiden Stücke „Der schöne Teilnahmslose“ und „Der Lügner“ gehören zu diesen finessenreichen Leckerbissen. Sie wurden unter dem Titel „Ein Tag aus dem Leben einer Sängerin“ von Intendantin und Regisseurin Viktoria Alexander zusammengefasst und neu inszeniert.

Der Lügner

Ein Nachtclub in Paris: Eine bekannte Sängerin hat auf der Bühne ihre abendlichen Chanson-Auftritte, aber ihr seelischer Zustand ist angespannt. Sie hat etwas auf dem Herzen, das sie unbedingt los werden möchte.

 Unter den Gästen im Nachtclub befindet sich auch ihr Geliebter. In der Pause zwischen den Gesangsauftritten führt er eine einseitige Diskussion mit den Gästen über die Frage: „Was ist eigentlich eine Lüge und wen darf man als einen Lügner bezeichnen?“ Seine Argumentationen sind irritierend, wie ein Labyrinth. Gibt es überhaupt eine Antwort?

 

Der schöne Teilnahmslose
Nach ihrem Auftritt im Nachtclub betritt eine Sängerin ihr Hotelzimmer und wartet auf ihren geliebten Emile.
 Schließlich kommt er, bleibt aber stumm und legt sich mit seiner Zeitung aufs Bett. Sie redet auf ihn ein, sagt, dass sie genug von ihm habe, spricht von ihrer Eifersucht und ihrer Wut. Sie wirft ihm seine Untreue vor, droht ihm, ihn zu betrügen und ihn zu verlassen. Als er aufsteht und sich anzieht, um zu gehen, versucht sie ihn zu halten. Er geht – weiterhin wortlos – während sie ihm ihre vollständige Unterwerfung bezeugt und ihm verspricht, auf ihn zu warten.
Den Einakter „Der schöne Teilnahmslose“ hat Cocteau Edith Piaf 1940 auf den Leib geschrieben. Das Leben der großen Chansonnière spiegelt sich in dem verzweifelten Kampf um das Glück, das nie erscheint.


Mit: 
Serena Gruß, Folie Paulsen & Natalia Molleker
Regie: Viktoria Alexander
Bühnenbild: Harry Hummel
Licht: Michael Gregan
Kostüm: Elena Schöck & Olga Fuchs

Ein Tag Aus Dem Leben Einer Sangerin Salon Theater Taunusstein Vorschaubild
Ein Tag Aus Dem Leben Einer Sangerin Salon Theater Taunusstein Web4
Ein Tag Aus Dem Leben Einer Sangerin Salon Theater Taunusstein Web 1
Ein Tag Aus Dem Leben Einer Sangerin Salon Theater Taunusstein Web 2
Ein Tag Aus Dem Leben Einer Sangerin Salon Theater Taunusstein Web 3